Schulranzen im Vergleich

Ein Schulranzen gleicht keinem anderen. Es gibt große Unterschiede die nicht nur preislich erkannt werden.
Zum Vergleich

Tipps beim Kauf

Darauf müssen Sie achten: Lesen Sie mehr über Kriterien beim Kauf eines Schulranzens.
Zu den Kauf Tipps

Anzeige:
Schulranzen

Kinderschreibtische – mitwachsende Ergonomie

Manche Eltern kennen das – mal kann das Mittagessen nicht auf dem Esstisch gegessen werden, mal ist der Fußboden unpassierbar, weil die lieben Kleinen „unbedingt noch gerade eben“ ein Kunstwerk vollenden müssen und Blöcke und Zeichenutensilien gerade nicht weggeräumt werden können. Besser wäre es, wenn das Kind einen eigenen Platz für seine künstlerische Entfaltung hätte, der am besten auch genügend Stauraum für die notwendigen Utensilien böte. Spätestens beim Schuleintritt empfiehlt sich die Anschaffung eines Kinderschreibtisches.

Die Kinder werden im Laufe der Jahre viel Zeit an ihrem Schreibtisch verbringen. Ein Kinderschreibtisch sollte eine optimal Haltung fördern, um Rückenschmerzen und Haltungsschäden zu verhindern, die für das ganze Leben belasten. Da sich die Kinder noch im Wachstum befinden, sollte der Tisch möglichst höhenverstellbar sein und mitwachsen können. Das macht ihn auch länger nutzbar und es muss später für den Jugendlichen nicht unbedingt ein neuer Tisch gekauft werden. Orthopäden empfehlen außerdem eine stufenlos verstellbare, um mindestens 16 Grad neigbare Tischplatte oder besser ein entsprechendes Plattensegment. Letzteres hat den Vorteil, dass ein Teil des Tisches weiterhin eben bleibt und Platz bietet für beispielsweise Stifte oder den Computer-Bildschirm.

Der Kinderschreibtisch sollte außerdem groß genug sein, damit Bücher und Hefte Platz haben und mindestens 80 cm tief, um einen hinreichenden Abstand zwischen Computerbildschirm und Augen zu gewährleisten.
Fächer, Schubladen oder die Erweiterungsmöglichkeit durch Rollcontainer sind auch in den meisten Fällen sinnvoll.
Sind diese Aspekte zur Zufriedenheit geklärt, sollte man sich der Konstruktion und Verarbeitung der in Frage kommenden Modelle zuwenden. Konstruktion und Material sollten recht robust sein, vor allem die Tischplatte, denn gelegentlich klettern oder hopsen manche Kinder „über Tisch und Bänke“. Verletzungsmöglichkeiten wie eingeklemmte Finger oder scharfe Kanten sollten erkannt und ausgeschlossen werden.
Wenn der ergonomische, mitwachsende, robuste Kinderschreibtisch dann auch noch dem Geschmack des zukünftigen Nutzers entspricht, steht einer langjährigen Erfolgsgeschichte nichts mehr im Wege.

Kinderschreibtische – mitwachsende ErgonomieSie haben hilfreiche Informationen gefunden oder finden diese Seite gut?
Setzen Sie ein Lesezeichen in Ihrem Browser, verlinken Sie uns von Ihrer Website oder speichern Sie uns auf Ihrer bevorzugtem Social Bookmark Seite!